oben

Vitalpilze – Lungenkrankheit

Krebs und die Lunge

Lungenkrebs oder auch das Bronchialkarzinom gehört zu den häufigsten und tödlichsten Krebsarten überhaupt. An Lungenkrebs sterben mehr Menschen als an Brustkrebs, Prostata- und Dickdarmkrebs zusammen! Das hat zum einen damit zu tun, dass Lungenkrebs nur sehr schwer entdeckt wird und wenn es zu Symptomen kommt, wie beispielsweise Bluthusten in Verbindung mit  anhaltende Heiserkeit, ist es meist zu spät für eine erfolgreiche Therapie. Der anhaltende Zigarettenkonsum , der erst in den letzten Jahren leicht zurückgeht, ist weiterhin eine der Hauptursachen für Lungenkrebs.

Der Reishi ist nicht nur traditionell in der chinesischen Medizin mit der Lunge assoziiert, sondern es konnte in den letzten Jahren auch erfolgreich nachgewiesen werden, dass die Einnahme von Reishi die Lungenkapazität nachhaltig steigert. So wird der Reishi auch sehr häufig bei Bronchitis oder Asthmaerkrankungen verschrieben.

Wie kann der Reishi helfen?

Das Anwendungsspektrum des Reishi ist beeindruckend breit. Einer der wichtigsten Auswirkungen des Reishi ist eine verbesserte Sauerstoffaufnahme des Blutes. Dadurch wird der auch der Herzmuskel besser mit Sauerstoff versorgt und es entsteht ein positiver Effekt auf eine Vielzahl unterschiedlicher Herzerkrankungen, wie zum Beispiel, Herzschwäche oder verengte Herzkranzgefäße, etc..

Auch die positiven Effekt auf entzündliche Erkrankungen im Körper, die wiederum Auslöser für eine Vielzahl von Krankheiten sein können, wie zum Beispiel Krebs , Diabetes oder Alzheimer, wurde in breiten Studien mehrfach nachgewiesen.

Weitere Vitalpilze bei Lungenerkrankungen

Ein weiterer Pilz, bei dem Forscher speziell bei Lungenerkrankungen sehr vielversprechende Ergebnisse erzielen konnten ist der Cordyceps.

Der Coriolus wird häufig dazu eingesetzt die Lunge zu entschleimen und entzündliche Lungenerkrankungen zu bekämpfen.