oben

Shiitake

Vitalpilz Shiitake – Lentinula edodes

Was macht Shiitake als Vitalpilz so besonders?

Der Vitalpilz Shiitake gilt als der „König der Pilze“ wegen seiner breiten und vielfältigen therpeutischen Wirkung und ist nach dem Champignon der meist verzehrte Pilz der Welt. Schon seit mehr als 2000 Jahren ist er in Asien sowohl als Delikatesse, als auch wegen seiner legendären Heilwirkungen begehrt. Ein Arzt der Ming-Dynastie beschrieb den Pilz als ein „Mittel für die Bewahrung der Gesundheit, das Erkältungen heilt und den Kreislauf stimuliert“.

Shiitake – Ein wunderbarer Pilz mit den größten Geschenken der Natur

Shiitake

Shiitake

Shiitake Pilze sind mit den größten Geschenken der Natur ausgestattet, denn sie sind in ihrer vielfältigen Einsetzbarkeit durch ihr breites Wirkungsspektrum kaum zu übertreffen. Shiitakepilze werden nicht nur als vorzügliche Speisepilze sehr geschätzt, sondern nehmen auch in der Naturheilkunde auf Grund ihrer unzähligen wunderbaren, positiven Eigenschaften einen hohen Stellenwert ein. Beim Einsatz der Shiitake Pilze aus medizinischen, präventiven Gründen den Kenntnissen der Traditionellen Chinesischen Medzin folgend in der Mykotherapie, nennt man diese Pilze Vitalpilze, Heilpilze, Medizinalpilze oder auch Gesundheitspilze. Größte Bekanntheit und Beliebtheit geniesst der Shiitake Pilz, aber immer noch als ausgezeichneter Speisepilz. Der Pilz riecht knoblauchartig und ist in getrocknetem Zustand sehr würzig. Der Shiitake besitzt einen hell- bis dunkelbraunen Hut und wächst auf verschiedenen Laubbäumen, vorzugsweise auf solchen mit hartem Holz. In Asien wird er schon seit langem angebaut, zum Beispiel auf der Buche, der Eiche, dem Ahorn oder dem Walnussbaum.

Heilen mit Shiitake – Mykotherapie

Shiitake Pilze kommen in der Mykotherapie als Vitalpilze, Heilpilze, Medizinalpilze, oder auch Gesundheitspilze genannt, zum Einsatz. Traditionell wird Shiitake bei Erkältungen, grippalen Infekten und bei Immunschwäche, zur Blutdruckregulierung, bei Gicht, Rheuma und Arthritis, bei verschiedenen Erkrankungen der Leber, bei Tumoren, dem chronischen Müdigkeitssyndrom, bei Diabetes, Migräne, Allergien und bei vielen weiteren Beschwerden empfohlen. Zahlreiche in den letzten Jahrzehnten durchgeführte wissenschaftliche Untersuchungen konnten die positiven Wirkungen der Shiitake Vitalpilze und Heilpilze inzwischen belegen und erklären. Bei allen Herz- Kreislauferkrankungen und besonders bei Fettstoffwechselstörungen sind die Medizinalpilze und Gesundheitspilze sehr hilfreich. Shiitake Heilpilze regulieren in bemerkenswerter Weise den Cholesterin-Haushalt, stärken die Arterienwände und wirken so nachhaltig einer Arteriosklerose entgegen.

Shiitake

Shiitake

Eine wichtige Rolle spielt hierbei das im Vitalpilz und Heilpilz nachgewiesene Eritadenin. Es beschleunigt die Umwandlung von LDL- zu HDL-Cholesterin und damit die Reduktion von Cholesterin im Blut. Das im Shiitake enthaltene Vitamin D fördert den Kalziumstoffwechsel. Es trägt dazu bei, sklerotisch abgelagertes Kalzium aus den Arterienwänden zu entfernen. Weitere Vitalstoffe der Shiitakepilze sind beispielsweise, Ergosterin, B-Vitamine, Kalium, Zink und Aminosäuren. Bedeutend für die angesprochenen Heilwirkungen dieses Vitalpilzes sind insbesondere auch die verschiedensten Polysaccharide aus dem Fruchtkörper und dem Myzel der Pilze. Gleichzeitig regen die Bio-Vitalstoffe des Shiitake die Kollagenproduktion an. Die natürlichen Aminosäuren des Pilzes sind einerseits Bestandteile der Kollagenmoleküle, werden also direkt zum Aufbau benötigt, gleichzeitig schützen sie vor neuen Entzündungen und Ablagerungen in den Gefäßen.

Brennwert/Kalorien:   356
Eiweiß/Protein, g/100g:   32,93
Fett, g/100g:Davon gesättigte Fettsäuren, g/100g :Davon ungesättigte Fettsäuren,g/100g :   3,730,221,36
Kohlenhydrate, g/100g:   47,60
Zucker, g/100g:   15,80
Ballaststoffe, g/100g:   28,90
Vitamin B1 (Thiamin), mg/100g:     0,25
Vitamin B2 (Riboflavin), mg/100g:     2,30
Vitamin B3 (Niacin), mg/100g:     20,40
Vitamin B5 (Panthothensäure) , mg/100g:     11,60
Vitamin D, ug/100g:     110
Kupfer,  mg/100g:     1,23
Eisen,  mg/100g:     5,5
Selen, mg/100g     0,076
Kalzium, mg/100g:     23
Kalium, mg/100g:     2700

Auch die schon lange bekannte Antitumorwirkung des Shiitake konnte inzwischen wissenschaftlich belegt werden. Nachdem man 1969 aus dem Shiitake das Polysaccharid Lentinan isolierte, wurde festgestellt, dass Lentinan eine Hemmung bzw. vollständige Rückbildung von verschiedenen, bei Mäusen implantierten Tumoren bewirken kann. Seitdem haben Studien immer wieder gezeigt, dass Lentinan in der Krebstherapie effektiv und gut verträglich ist – einerseits zur Bekämpfung der Tumoren selbst, andererseits zur Abschwächung der Nebenwirkungen einer Chemotherapie. In China, Japan sowie auch in den USA ist der Shiitake bzw. ein Extrakt daraus als Medikament in der begleitenden Krebstherapie zugelassen.

Wirkungs Schemata von Lentinan

Wirkungs Schemata von Lentinan

Als ein Vitalpilz und Heilpilz mit breitem Wirkungsspektrum ist der Shiitake vielseitig einsetzbar. Shiitake Vitalpilze und Heilpilze regen die Selbstheilungskräfte des Körpers an und unterstützen die Abwehr im Kampf gegen Bakterien und Viren, daher auch die Beinamen wie Medizinalpilze oder Gesundheitspilze. Beim Verzehr des Shiitake, der gleichermaßen auch ein Speisepilz ist, sollte unbedingt auf die Kultivierung des Heilpilzes in einem BIO zertifizierten Betrieb geachtet werden, um mögliche Schadstoffbelastungen auszuschließen. Durch die Beliebtheit dieses Heilpilzes ist eine „Massenproduktion'“ oftmals schwer zu vermeiden. Umso wichtiger ist es auf die Qualität zu achten!

Shiitake

Shiitake

  Lentinula edodes Shiitake Stamets, Paul:Mycelium Running: How Mushrooms Can Help Save the World; Speed Press Berkely 2005, S: 202-203     Weiterführende Literatur: Yarnell E and Abascal K. Holistic Approaches to Prostate Cancer. Alternative & Complementary Therapies, Volume 14, Number 4 (August 2008), pp. 164-180. 2008. Fang N, Li Q, Yu S, Zhang J, He L, Ronis MJ, Badger TM. Inhibition of growth and induction of apoptosis in human cancer cell lines by an ethyl acetate fraction from shiitake mushrooms. J Altern Complement Med. 2006;12:125-132. Brauer D, Kimmons T, and Phillips M. Comparison of Two Methods for the Quantitation of B-Glucans from Shiitake Mushrooms. Journal of Herbs, Spices, & Medicinal Plants, Volume 13, Number 3 (January 2007), pp. 15-26. 2007. Chandra L, Alexander H, Traoré D et al. White button and shiitake mushrooms reduce the incidence and severity of collagen-induced arthritis in dilute brown non-agouti mice. J Nutr. 2011 Jan;141(1):131-6. Epub 2010 Nov 24. 2011. Bisen PS, Baghel RK, Sanodiya BS et al. Lentinus edodes: A macrofungus with pharmacological activities. Curr Med Chem. 2010;17(22):2419-30. Review. 2010. Christopher L, Traore D, and Kuvibidla S. Consumption of diets fortified with edible mushrooms alters IL-6 secretion in vivo and in vitro and spleen cell proliferation in dextran sodium sulfate (DSS)-treated mice. FASEB J. April 2010, 24; (Meeting Abstract Supplement) lb390. 2010. Kojima H, Akaki J, Nakajima S et al. Structural analysis of glycogen-like polysaccharides having macrophage-activating activity in extracts of Lentinula edodes mycelia. J Nat Med. 2010 Jan;64(1):16-23. Epub 2009 Aug 27. 2010. Fang N, Li Q, Yu S et al. Inhibition of Growth and Induction of Apoptosis in Human Cancer Cell Lines by an Ethyl Acetate Fraction from Shiitake Mushrooms. The Journal of Alternative & Complementary Medicine, Volume 12, Number 2 (March 2006), pp. 125-132. 2006. Hearst R, Nelson D, McCollum G et al. An examination of antibacterial and antifungal properties of constituents of Shiitake (Lentinula edodes) and oyster (Pleurotus ostreatus) mushrooms. Complement Ther Clin Pract. 2009 Feb;15(1):5-7. Epub 2008 Dec 2. 2009. Kuvibidila S and French C. White button, shiitake, and portabella mushrooms inhibit the secretion of vascular endothelial growth factor (VEGF) and the proliferation of the androgen dependent LNCap prostate cancer cell line. FASEB J, Apr 2011; 25: 979.11. 2011. Rao JR, Smyth TJ, Millar BC et al. Antimicrobial properties of shiitake mushrooms (Lentinula edodes). Int J Antimicrob Agents. 2009 Jun;33(6):591-2. Epub 2008 Dec 31. 2009. Regula J, Krejpcio Z, and Staniek H. Bioavailability of iron from cereal products enriched with dried shittake mushrooms (Lentinula edodes) as determined by iron regeneration efficacy method in female rats. J Med Food. 2010 Oct;13(5):1189-94. 2010. Jurikova T. Beta-glucans in higher fungi and their health effects. Nutr Rev. 2009 Nov;67(11):624-31. Review. 2009. Sasidharan S, Aravindran S, Latha LY et al. In vitro antioxidant activity and hepatoprotective effects of Lentinula edodes against paracetamol-induced hepatotoxicity. Molecules. 2010 Jun 23;15(6):4478-89. 2010. Willcox DC, Willcox BJ, Todoriki H et al. . The Okinawan Diet: Health Implications of a Low-Calorie, Nutrient-Dense, Antioxidant-Rich Dietary Pattern Low in Glycemic Load. J. Am. Coll. Nutr., Aug 2009; 28: 500S – 516S. 2009.